Spielberichte

Spielberichte der letzten FCA Heimspiele

Ob Kantersieg oder torloses Kampfspiel: jedes Heimspiel in der WWK ARENA bleibt ein unvergessliches Erlebnis. Lesen Sie jede Woche nach, welche Highlights das letzte Heimspiel des FC Augsburg bot. Hier finden Sie auch das Archiv der Spielberichte aller Heimspiele dieser Saison.

Bundesliga

  • FCA – Werder Bremen

    Im zweiten Heimspiel der Saison musste der FC Augsburg gegen den SV Werder Bremen die zweite bittere Niederlage innerhalb einer Woche hinnehmen. Gegen Grün-Weiß verlor der FCA am Ende noch 2:3 – nachdem die Schwaben nach einem 0:2-Rückstand zwischenzeitlich zurückgekommen waren.

    Im Vergleich zur bitteren 1:2-Niederlage beim 1. FSV Mainz 05 nahm FCA-Trainer Manuel Baum eine Änderung vor: Raphael Framberger begann rechts hinten für Jonathan Schmid, der auf der Bank Platz nahm.

    Der FCA stand von Beginn an hoch, lief die Gäste früh an und verhinderte so einen kontrollierten Spielaufbau der Werderaner. Im Spiel nach vorne ließen die Schwaben jedoch etwas die Zielstrebigkeit vermissen, sodass klare Abschlüsse zunächst ausblieben. Aber mit zunehmender Spieldauer wurden die Fuggerstädter gefährlich. Erst verzog Michael Gregoritsch bei einem Konter nur knapp (19.), kurz darauf scheiterte der Österreicher mit einem direkten Freistoß an SVW-Torwart Jiri Pavlenka (22.). Auch Ja-Cheol Koo scheiterte wenig später am Schlussmann der Gäste (27.).

    Bremer Doppelschlag – Koo verkürzt
    Bremen wurde erst nach einer guten halben Stunde aktiver, ein Versuch von Claudio Pizarro war für FCA-Torwart Fabian Giefer jedoch kein Problem (28.). Kurz darauf war der Schlussmann allerdings geschlagen: Nach einer Flanke in den Augsburger Strafraum stand Max Kruse am zweiten Pfosten blank und köpfte aus kurzer Distanz zum 1:0 für Bremen ein (34.). Doch damit nicht genug. Zwei Minuten später war Giefer bei einem platzierten Distanzschuss von Maximilian Eggestein erneut ohne Chance – das 2:0 für die Gäste.

    Nach diesem Doppelschlag musste sich der FCA erst einmal kurz schütteln. Kurz vor der Pause suchte Augsburg jedoch noch einmal den Weg nach vorne – und wurde belohnt: Koo kontrollierte einen hohen Ball im Sechzehner und traf ins lange Eck zum 1:2 aus Sicht der Schwaben (45.+3).

    Blitzstart nach der Pause: Max‘ Volley zum 2:2
    Nach dem Seitenwechsel machte der FCA genau da weiter, wo er vor der Pause aufgehört hatte. Keine zwei Minuten waren in Durchgang zwei gespielt, als André Hahn gefühlvoll an den zweiten Pfosten flankte, wo Philipp Max freistand und aus kurzer Distanz volley zum 2:2 traf (47.). Mit dem Ausgleich machte Augsburg nun mächtig Dampf. Jubilar Daniel Baier (250. Bundesliga-Spiel für den FCA) zielte etwas zu hoch (48.), ein Versuch von Koo wurde gerade noch geblockt (53.).

    Der FCA drängte unvermindert weiter auf den dritten Treffer und hatte nach etwas mehr als einer Stunde eine Doppelchance aufs 3:2: Erst scheiterte Gregoritsch allein vor Pavlenka am Gäste-Torwart, nur Sekunden später schoss Koo freistehend über das Tor (62.).

    Klaassen zum 3:2 – Pfosten verhindert Ausgleich
    Im Anschluss fand Bremen wieder zu seiner Ordnung und gestaltete die Partie nun wieder ausgeglichen. Angedeutet hatte sich eine erneute Führung der Gäste jedoch nicht: Eine flache Hereingabe rutschte Giefer durch die Arme, sodass Davy Klaassen aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste (75.). In der Schlussphase warf der FCA noch einmal alles nach vorne – und wäre um ein Haar zum erneuten Ausgleich gekommen: Gregoritsch scheiterte nach einer Ecke allerdings am Pfosten (88.). So stand am Ende die zweite Saisonniederlage für Augsburg.

    In der Bundesliga steht nun eine Englische Woche an. Bereits am Dienstag, 25. September, (20.30 Uhr) tritt der FCA beim FC Bayern München an.

  • FCA – Borussia Mönchengladbach

    Der FC Augsburg hat sich zum Heimauftakt 1:1 von Borussia Mönchengladbach getrennt. Der FCA ging durch Michael Gregoritsch früh in Führung und war über weite Strecken der Partie die aktivere Mannschaft. Nach einer Unaufmerksamkeit in Durchgang zwei mussten sich die Fuggerstädter aber mit einem Punkt zufriedengeben.

    FCA-Trainer Manuel Baum veränderte seine Mannschaft nach dem 2:1-Auftaktsieg bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf auf einer Position: Ja-Cheol Koo kam für Caiuby in die Mannschaft. Der Brasilianer nahm zunächst auf der Bank Platz.

    Von Beginn an entwickelte sich eine muntere Partie. Keine zwei Minuten waren gespielt, als Jonathan Schmid in höchster Not gegen Thorgan Hazard klärte (2.). Auf der Gegenseite sauste ein Schuss von Marco Richter knapp über den Querbalken (6.). Wenig später zappelte der Ball schließlich im Tor der Gäste: Einen langen Ball von Philipp Max nahm Gregoritsch im Sechzehner mit der Brust an und traf aus der Drehung zum 1:0 für den FCA (12.).

    Gouweleeuw klärt auf der Linie
    Gladbach wäre kurz darauf mit seiner ersten guten Chance fast zum Ausgleich gekommen, Jeffrey Gouweleeuw klärte nach einem Schuss von Fabian Johnson für den bereits geschlagenen Fabian Giefer jedoch auf der Linie. Im direkten Gegenzug sorgte erneut Richter für Gefahr, der Offensivmann scheiterte aus spitzem Winkel aber an Yann Sommer (17.). Im Anschluss verlor die Partie etwas an Tempo. Der FCA zog sich leicht zurück, hielt die Borussia aber mit viel Biss in den Zweikämpfen gut vom eigenen Tor weg.

    So spielte sich die Begegnung lange Zeit hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab. Erst kurz vor der Pause sorgte der FCA wieder für Gefahr: Erst nickte Gregoritsch die Kugel nach einer Ecke knapp über den Querbalken (45.), in der Nachspielzeit prüfte Richter noch einmal Sommer. So ging es mit der 1:0-Führung in die Kabinen.

    FCA hat alles im Griff – bis Plea aus dem Nichts trifft
    Gladbach kam zunächst mit deutlich mehr Tempo aus der Pause, die erste gute Chance nach dem Seitenwechsel bot sich jedoch dem FCA: Gregoritsch scheiterte aus kurzer Distanz an Sommer (48.). Der Anfangsschwung der Gladbacher verflachte anschließend wieder, stattdessen setzte der FCA immer wieder Nadelstiche. Gregoritsch bekam einen Kopfball nach einer Ecke nicht aufs Tor (59.), Max‘ satter Distanzversuch war unplatziert (60.).

    Defensiv stand Augsburg weiter kompakt und ließ quasi nichts zu – bis zur 68. Minute. Nach einer Ecke für die Gäste stand Alassane Plea am zweiten Pfosten frei und köpfte zum überraschenden 1:1-Ausgleich ein. Der Treffer gab den Fohlen kurzzeitig etwas Auftrieb, Hazard verzog nur knapp (72.). Im Anschluss fand der FCA jedoch schnell wieder in seine Ordnung zurück. In den Schlussminuten vermieden es beide Mannschaften, noch einmal ins Risiko zu gehen. In der Nachspielzeit bot sich Martin Hinteregger die letzte Chance der Partie, der Österreicher nickte den Ball nach einer Ecke aber knapp drüber. So blieb es letztlich beim 1:1-Unentschieden.

    Damit hat der FCA nach zwei Spielen starke vier Punkte auf dem Konto. Nach der Länderspielpause ist Augsburg am Samstag, 15. September, (15.30 Uhr) beim 1. FSV Mainz 05 zu Gast.